Michael Lambertz

Michael Lambertz

So erreichen Sie mich

Friedrich-Ebert-Straße 31

50181 Bedburg
0160 737 9999

Michael Lambertz ist ein Christkind, geboren an Heiligabend 1972. In Kaster ist er aufgewachsen, dort in den Kindergarten und die Grundschule gegangen, danach auf das Silverberg-Gymnasium. Mit dem Abschluss der Höheren Handelsschule ging er 1992 als Beamter zur Kreisverwaltung in unsere Nachbarstadt Bergheim.

Hierbei handelt es sich um einen Inhalt von Facebook.

Datenschutz

Michael Lambertz ist mit seiner Frau seit 13 Jahren verheiratet, sie haben eine 11-jährige Tochter. Zur Familie gehören noch Krümel und Frechdachs – zwei Katzen. Im Urlaub zieht es sie regelmäßig in den Norden. Meist wird der in Schleswig-Holstein an der deutsch-dänischen Grenze verbracht.

Wenn Michael Lambertz in Kaster oder Bedburg unterwegs ist, erkennt man ihn schnell: Treffend formuliert er das so: „Meine Hemden trage ich in der Lieblingsfarbe meiner Tochter – bunt.“ Auch beim Laufen darf für ihn Farbe im Spiel sein. Beim Fußball fiebert er besonders für „seinen“ Verein, Borussia Mönchengladbach.

Seit 1992 ist Michael Lambertz in unserer SPD aktiv. 2009 hat er sich erstmals darum beworben, die Nachbarschaft im Stadtrat zu vertreten und wurde auf Anhieb gewählt. Er wurde dann auch Ortsbürgermeister in Kaster und hat seitdem Vieles für die Nachbarschaft in Kaster erreicht: Für Schülerinnen und Schüler, für die Vereine, für diejenigen, die sich im Ehrenamt engagieren und für Flüchtlinge. Eigentlich für alle Menschen in Kaster. Der „Offene Bücherschrank“ vor der Kreissparkasse, das „Haus der Begegnung“ mit neuen Umkleiden für die Sportler, die Kunstrasenplätze, die jetzt gebaut werden, vernünftige Spielplätze, neue und erweiterte Kindergärten, eine bessere Ausstattung der Schulen, Schulsozialarbeiter, der Lärmschutz an der L 279, das Baugebiet „Sonnenfeld“ und die „Ressourcenschutzsiedlung Kaster“ – an all dem wirkt er entscheidend mit.

Mein Platz in Bedburg

Einen einzelnen „Lieblingsplatz“ in Bedburg habe ich nicht. Dazu gehört aber sicherlich der Ort, von dem so viele in unserer Nachbarschaft etwas Handfestes haben: Das Haus der Begegnung in Kaster. Es ist mir eine Freude, das mit auf den Weg gebracht zu haben.

Schön sind auch die Wege rund um Alt-Kaster, die zum Spazierengehen und zum Laufen einladen.

Das Schützenfest Morken-Harff ist für mich jedes Jahr ein fester Termin im Kalender. Da bin ich immer mit viel Leidenschaft dabei. Hoffentlich können wir nächstes Jahr wieder gemeinsam feiern. Mein Ortsbürgermeister-Festzelt-Grußwort für 2021 habe ich auf jeden Fall schon vorbereitet.

Meine drei wichtigsten Ziele für Kaster

  1. Bedburg wird in den nächsten Jahren behutsam, aber ganz klar wachsen. Wir sind ein attraktiver Ort, um eine Familie zu gründen oder mit der Familie hierher zu ziehen. Damit die Kinder, die hier aufwachsen, einen guten Start ins Leben haben, müssen wir unsere Kindergartenplätze ausbauen und unsere Schulen weiterhin vernünftig ausstatten.
  2. Es ist wichtig, dass Wohnen bezahlbar ist. Im Neubaugebiet Sonnenfeld schaffen wir bezahlbaren Wohnraum. Das muss auch weiterhin an anderer Stelle gelingen. Wohnen darf kein Luxusgut sein und nicht vom Geldbeutel abhängen.
  3. Durch den Ausstieg aus der Braunkohle ist eine unserer wichtigsten Aufgaben, für vernünftige Arbeitsplätze zu sorgen. Im Gewerbegebiet Mühlenerft setzen wir das mit 675 neuen Vollzeit-Arbeitsplätzen um. Bei neuen Flächen, zum Beispiel an der A61, müssen natürlich alle Vorgaben erfüllt werden. Wir werden die Nachbarinnen und Nachbarn in die Planungen einbeziehen und beteiligen.