Joline Macek

Wie Sie mich erreichen

Am Zelenberg 57

50181 Bedburg

Irgendwann vielleicht mal ein Haus zu kaufen und nach den eigenen Vorstellungen umzubauen oder zu sanieren, das gehört für ganz viele auch in Bedburg zu den Lebensträumen dazu. Auch für Joline Macek.

Hierbei handelt es sich um einen Inhalt von Facebook.

Datenschutz

Aber Ihre Geschichte ist trotzdem besonders: Sie ist nach 18 Jahren mit ihrem Lebensgefährten im Gepäck nach Bedburg zurück gekommen und hat zwei Jahre lang das Haus ihrer Großeltern saniert. „Wenn man mal woanders war, weiß man erst, wie schön es hier ist.“ Sie ist 40 Jahre, ledig und hat keine Kinder. Ihre Hauptbeschäftigung neben der Arbeit sind daher Haus & Garten. Tipps für die Gartengestaltung sind bei ihr aktuell hochwillkommen.

Beruflich ist Joline Macek als Betriebsratsvorsitzende beschäftigt und betreut mit ihrem Team zirka 1.300 Beschäftigte. Bereits seit 1998 ist sie aktives Gewerkschaftsmitglied der IG BCE und viel unterwegs.

Auch ihr Hobby ist ungewöhnlich, aber sympathisch: „Mein Auto und die schönste Rennstrecke der Welt (Nordschleife).“ Gemeint ist natürlich der Nürburgring in der Eifel, wo man sie auch am Steuer ihres Rennwagens trifft.

An Bedburg mag sie die vielen schöne Ecken. Ihr ist aber auch klar, dass die Stadt einige große Herausforderungen vor sich hat. Als Betriebsrätin hat sie reichlich Ahnung von Industriepolitik und Netzwerken und ein großes Verständnis für die Sorgen und Nöte von Beschäftigten. Das will sie einbringen, um die Herausforderungen zu meistern. Dabei hilft ihr, dass sie offen und sehr kontaktfreudig ist.

Mein Platz in Bedburg

Am meisten und liebsten halte ich mich in Kaster auf. Denn hier wohne ich und auch meine engsten Familienangehörigen. Mein Lebensgefährte und ich, wir genießen es einfach, die kleinen Spazierwege zu entdecken, die sich meist zwischen der Bebauung verstecken. Auch die vielen Seen in und um Bedburg herum laden uns zum Erkunden ein. Und richtig gut gefällt mir, dass man beim vielfältigen Gastronomieangebot in und rund um Bedburg auch kulinarisch vieles Spannende probieren kann.

Meine drei wichtigsten Ziele für Kaster

  1. Wenn der Gewerbepark an der A61 geplant wird, möchte ich sicherstellen, dass die Nachbarinnen und Nachbarn in die Planungen einbezogen und beteiligt werden. Denn Ihre Anliegen, zum Beispiel zur Vermeidung von zusätzlichem Lärm, sind mir wichtig und müssen berücksichtigt werden. Dafür möchte ich einstehen.
  2. Nicht nur für Kaster, sondern für die gesamte Stadt ist es so wichtig, dass wir den Strukturwandel als eine große Chance verstehen. Bedburg hat schon so viele Umbrüche gut gemeistert und ist sich doch trotzdem dabei treu geblieben. An einem gelingenden Strukturwandel will ich für Kaster und ganz Bedburg mitwirken.
  3. In Großstädten können viele die Mieten nicht mehr bezahlen und sich schon gar nicht eine eigene Wohnung oder ein Haus leisten. Daher möchten viele aufs Land ziehen. Bedburg lädt dazu ein. Also müssen wir dafür sorgen, dass hier bei uns die Preise nicht explodieren und noch mehr bezahlbares Wohnen für jeden Geldbeutel geschaffen wird.