Rat der Stadt Bedburg trifft Grundsatzentscheidung

Neues Leben für die Bedburger Innenstadt

Mehr als ein Jahr nach dem Ende der Zusammenarbeit mit dem bisherigen Investor, geht es nun in der Entwicklung der Bedburger Innenstadt weiter. Am 13. Juni hat der Rat in einer Sondersitzung den Startschuss für ein Bieterverfahren gegeben, das schon kurz nach der Sommerpause abgeschlossen sein soll. Hierbei wird das zu überplanende Gebiet auf den Bereich des bisherigen „Toom“ Gebäudes und dessen direkte Umgebung begrenzt. Der Schlossparkplatz wird damit unverändert als Parkfläche und Festplatz für Veranstaltungen zur Verfügung stehen. „Die SPD-Fraktion hat den Vorschlag des Bürgermeisters, Sascha Solbach, und der Verwaltung uneingeschränkt unterstützt. Auch wenn die CDU-Fraktion uneinheitlich abgestimmt hat, freuen wir uns, dass der Vorschlag des Bürgermeisters im Rat eine breite Mehrheit gefunden hat“, meint Bernd Coumanns als Fraktionsvorsitzender der SPD.

Damit die Bieter nun möglichst frei ihre Konzepte erstellen und anbieten können, sollen die Rahmenbedingungen in einer Bewertungsmatrix möglichst einfach und offen festgelegt werden. Das wird in einer weiteren Sondersitzung des Rates noch vor der Sommerpause am 11.07. passieren. „Mit dieser Ratsentscheidung ist der Weg frei für eine zeitnahe Entscheidung und die folgende Umsetzung zur Wiederbelebung der Bedburger Innenstadt“, ist sich Rudolf Nitsche als Sprecher der SPD im Stadtentwicklungsausschuss sicher. Gerne nahm Bürgermeister Sascha Solbach den Antrag eines Bürgers mit auf. Danach wird die Verwaltung alle Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung einladen, sobald die Bieter ihre Konzepte vorgelegt haben. Hier werden die Pläne vorgestellt und diskutiert.

„Mit dieser Grundsatzentscheidung haben wir den ersten Schritt gemacht, um eines der wichtigen Ziele der SPD für 2017 zu erreichen und neues Leben in die Bedburger Innenstadt zu bringen,“ sind sich Bernd Coumanns und Rudolf Nitsche sicher.

Bild: (c) Land NRW / Rhein-Erft-Kreis 2017